Flüchtlings-Sozialarbeit in Reinfeld und Nordstormarn

Unser Magazintitel „REINFUGEES“ ist ein zusammengesetztes Kunstwort:

REINFelder refUGEES

Die Flüchtlings-Sozialarbeit Reinfeld – Nordstormarn der Diakonie und ein internationales Redaktionsteam aus Reinfelder Asylbewerbern informieren hier im Online-Magazin REINFUGEES über aktuelle Aspekte zum Thema Flüchtlingshilfe und Asyl. Für Flüchtlinge, Integrationshelfer und die interessierte Öffentlichkeit stellen wir außerdem wertvolle Tipps und Hinweise zur Verfügung.

Wollen Sie mehr wissen? Hier entlang…
Informationen auf Arabisch:   معلومات باللغة العربية
Informationen auf Persisch:   اطلاعات در روسیه

Wegweiser – Orientierung im neuen Lebensumfeld
Infothek – Links zu weiterführenden Informationen
Minisprachkurs – Deutsch | Englisch | Arabisch | Persisch
Reinfugees-TV – Filmbeiträge der Redaktion
Bazar – Biete / Suche  |  Sell / Search  |  عرض / بحث  |  پیشنهاد / جستجو
Termine – Vorträge, Veranstaltungen, Treffpunkte
FAQ – Fakten vs. Vorurteile | Häufig gestellte Fragen

Sie erreichen uns unter:
r e i n f u g e e s @ g m a i l . c o m

DIAKONIE – Wir suchen SIE!

Für die Entlastung der Kommunen bei der (Erst-)Aufnahme von Asylsuchenden und Flüchtlingen im Norden des Kreises Stormarn suchen wir ab sofort eine/n

Sprach- und Kulturmittler/in mit Sprachkenntnissen in Arabisch.

Wir bieten:

  • ein interkulturelles kollegiales Team
  • Fortbildungsmöglichkeiten
  • regelmäßigen fachlichen Austausch
  • eine wöchentliche Arbeitszeit von 19,5 Stunden
  • eine Vergütung nach KAT 6

Die Stelle ist vorerst bis zum 31.12.2018 befristet.

Ihre schriftliche Bewerbung richten Sie bitte an:

Diakonisches Werk,
Migrationssozialarbeit,
z.Hd. Kirstin Schwarz-Klatt,
Hagenstr. 15,
23843 Bad Oldesloe.

Nähere Informationen erhalten Sie bei der Leiterin,
Frau Kirstin Schwarz-Klatt,
unter der Telefonnummer 04531/12790.

Riesenfete bei Taxi-Rahlfs

Familie Rahlfs hatte zur Grillparty für Flüchtlinge und Flüchtlingshelfer geladen. Und 150 Gäste sind gekommen. Für die Kinder standen Hüpfburg und Spielmobil zur Verfügung und für alle Gäste gab es Fleisch vom Spieß, Salate und Getränke soweit das Auge reichte.

grillpartypanorama3

Viele alte Bekannte trafen sich in geselliger Runde und hatten beim Essen Zeit für viele interessante Gespräche. Neue Kontakte und Freundschaften wurden geknüpft und Verabredungen getroffen. Ein rundum gelungenes Fest!

sdr

Getreu dem Motto, das als Logo auf allen Fahrzeuge von TAXI-RAHLFS zu lesen ist,

wir helfen flüchtlingen

hat Familie Rahlfs allen Gästen eine riesige Freude bereitet. Ein Teilnehmer meinte, dass es in ganz Deutschland kein vergleichbares privates Engagement gäbe. Herzlichen Dank für diese wundervolle Idee und allen Helfern für die Ausrichtung dieser Party!

Internationale Fledermaus-Exkursion

Der NABU Reinfeld-Nordstormarn, die Diakonie Flüchtlings-Sozialarbeit und ein ehrenamtlicher afghanischer Helfer der Reinfelder Tafel als Übersetzer haben deutschen und afghanischen Familien das „Reinfelder Nachtleben“ am Herrenteich näher gebracht.

dav

Mit viel Spaß haben die teilnehmenden Familien spannende Fakten über die heimischen Fledermäuse erfahren und deren Ultraschalllaute mit Dedektoren des NABU hörbar gemacht.

Interkultureller Naturerlebnistag

Der NABU Reinfeld-Nordstormarn und die Diakonie Flüchtlings-Sozialarbeit haben heute mit Familien aus Deutschland, Albanien, Syrien und Afghanistan einen spannenden Naturerlebnistag am Reinfelder Herrenteich erlebt.

dav

Eltern und Kinder waren gleichermaßen begeistert von den kleinen und großen Erlebnissen am Wanderweg. Ob Wasservögel oder Schnecken, alles wurde bestaunt. Besonders begehrt waren die Ferngläser und Fernrohre des NABU, mit denen Graureiher und Kormoran formatfüllend beobachtet werden konnten. Und mit 25-facher Vergrößerung waren die kleinen Enten plötzlich riesengroß…

Die Teilnehmer staunten, als eine albanische Mutter mit wenigen Handgriffen aus Schilfblättern kunstvolle und vor allem schwimmfähige Boote zauberte, die später von der Brücke am Fischhuser Damm zu Wasser gelassen wurden. Anschließend maßen die Kinder mit ausgebreiteten Armen und Zollstock staunend die 2,50 m Spannweite eines Seeadlers nach.

Munter wurde diskutiert, ob es Graureiher auch in Syrien oder Afghanistan gibt, wie diese auf Arabisch oder Persisch heißen oder welche Greifvögel es in Albanien gibt. Die Übersetzung ins Arabische oder Persische leisteten  Mitarbeiter der Diakonie Flüchtlings-Sozialarbeit.

Am Ende verteilte der NABU an die Kinder kleine Vogelbücher, die beim nächsten Spaziergang bequem in die Hosentasche passen und beim Wiedererkennen von Haubentaucher und Reiherente helfen.